Für Weiterbildung ist es nie zu spät

Nur die wenigsten Menschen verbleiben heute vom Abschluss der Schullaufbahn bis zum Rentenalter in derselben Firma. Doch selbst wenn man mehrere Jahre einem Untenehmen die Treue hält, die Arbeitsprozesse ändern sich ständig und man steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Das Motto „man lernt nie aus“ hat in der heutigen Arbeitswelt eine große Bedeutung. Nur wer dazu bereit ist, etwas Neues zu lernen, wir langfristig im Job Erfolg haben. Die Möglichkeiten für Erwachsene, sich neues Wissen anzueignen, sind heute so vielfältig wie nie zuvor. Wer glaubt, dass man im fortgeschrittenen Alter nichts mehr lernen kann, der irrt. Selbst Rentner nutzten heute ihre Freizeit, um Sprachen zu lernen oder ihre Computerkenntnisse aufzufrischen. Volkshochschulen oder Sprachinstitute sind in jeder Stadt zu finden, hier kann man aus einer großen Auswahl an Kursen wählen. Doch selbst wenn man auf dem Land lebt und sich kein Weiterbildungsinstitut in unmittelbarer Nähe zum Wohnort befindet, kann man zusätzliche Qualifikationen erwerben. Dank Internet stehen Weiterbildungsmaßnahmen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. So kann man zum Beispiel am Wochenende von zu Hause aus Sprachen lernen oder am Abend die Fremdsprachenkenntnisse vertiefen. Der Trend zum e-learning geht so weit, dass man sogar Fernstudien abschließen kann. Wer neben dem Job studieren möchte, sollte sich über die Konsequenzen auf das Privatleben im Klaren sein. Immerhin erfordert ein Studium viel Zeit und wer zu Hause lernt, muss noch dazu ein gewisses Maß an Selbstdisziplin aufbringen. Für ein berufsbegleitendes Fernstudium muss ein Großteil der Freizeit geopfert werden.

Das Abitur nachholen
In jungen Jahren sind sich viele nicht bewusst, wie wichtig eine gute Schulbildung für den weiteren Lebensweg ist. Vielen jungen Menschen, die die Schule abgebrochen haben, tut dieser Schritt später leid. Immerhin hat man mit dem Abitur einen Abschluss in der Tasche, der eine umfassende Grundausbildung bescheinigt. Mit dem Abitur ist man dazu berechtigt, an einer Hochschule oder Universität zu studieren. Für das Nachholen des Abiturs stehen einige Möglichkeiten offen. Fernschulen sind ideal für Berufstätige, die das Abi nachholen möchten. Bevor man in den Lehrgang einsteigt, werden die Vorkenntnisse abgefragt. Wer bereits über Detailkenntnisse in verschiedenen Schulfächern verfügt, kann mit einer kürzeren Lehrgangsdauer rechnen als jemand, der sich kaum noch an den Schulunterricht erinnern kann. Entscheidet man sich für eine Fernschule, erarbeitet man sich die Inhalte zu Hause selbst. Dazu werden umfassende Manuskripte zur Verfügung gestellt. Der Abschluss erfolgt über die staatliche Externenprüfung. Lernt man nicht leicht selbständig, ist die Abendschule sicher die bessere Wahl für Berufstätige. Hier werden die einzelnen Fächer von einem Lehrer unterrichtet und man hat jederzeit Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Weitere Informationen über die Möglichkeiten das Abitur nachzuholen finden Sie auf www.fortbildung24.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.