Der Leistungsdruck auf Schüler steigt immer mehr an

bildung24-lernstressGestresste Schüler, genervte Eltern, überforderte Lehrer: Der Leistungsdruck in deutschen Schulen steigt seit einigen Jahren stark an.

Das liegt zum einen am Zentralabitur der Länder und an der Verkürzung der Schulzeit von 13 auf 12 Jahre.

Zum anderen ist es immer schwieriger, mit einem Hauptschulabschluss einen Ausbildungsplatz zu finden. Und selbst Schulabgänger mit einem guten Abitur können aufgrund von Zugangsbeschränkungen für viele Studiengänge nicht sofort anfangen zu studieren und müssen Wartezeit einplanen.

Selbst Grundschüler leiden bereits und Noten- und Leistungsdruck

Schon Grundschüler müssen heute viel mehr Stoff in kürzerer Zeit lernen. Um mithalten zu können, nehmen immer mehr Sechs- bis Zehnjährige Nachhilfeunterricht in Anspruch.

Das frustriert und verdirbt den Spaß am Lernen. Wenn Kinder nach einem achtstündigen Schultag noch Hausaufgaben erledigen müssen, bleibt wenig Zeit für Hobbys und Treffen mit Freunden.

Die psychischen Folgen sind verheerend: Viele Kinder leiden unter Schulangst, fühlen sich müde und gestresst. Doch nicht nur Lehrer üben durch ihre Notengebung Druck auf die Schüler aus. Auch die Eltern tun es, indem sie schlechte Leistungen bestrafen.

Immer Experten fordern daher, die Ziffernnoten abzuschaffen.

Bild von anna gutermuth via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.