Nicht jede Wohnung eignet sich für ein Fernstudium

bildung-fernstudium-zuhauseDas Fernstudium gilt als die flexibelste Form der Weiterbildung. Diese Einschätzung trifft grundsätzlich zu, dennoch geben im Vergleich zu Präsenzkursen deutlich mehr Teilnehmer an Fernstudiengängen vor dem Erreichen des Kurszieles auf.

Die Ursache liegt nicht im Konzept der Fernstudiengänge, sondern daran, dass sich diese nicht für jeden Bildungsbeflissenen gleichermaßen eignen.

Das Fernstudium erfordert Selbstdisziplin – und passende Räumlichkeiten

Fernstudenten bestimmen ihr Lerntempo weitgehend selbst und haben keine verbindlichen Termine einzuhalten, sofern ihr Kurs nicht die Teilnahme an einer geringen Anzahl an Präsenzwochenenden oder gelegentliche Chat-Termine mit Lehrenden und Mitlernenden vorsieht. Die freie Zeiteinteilung macht ein persönliches Zeitmanagement erforderlich, damit das Lernen nach der anfänglichen Begeisterung nicht stetig aufgeschoben wird. Noch häufiger als an fehlender Selbstdisziplin scheitern Fernstudenten an für das Lernen nicht geeigneten häuslichen Strukturen.

Nur wenige Menschen können lernen, wenn sich die Familienmitglieder im selben Raum aufhalten und miteinander reden. Die meisten benötigen zum Lernen Ruhe und die Gewissheit, dass diese nicht gestört wird.

Wenn die Wohnung keine Rückzugsmöglichkeit zum Lernen bietet und eine solche auch nicht anderweitig wie in einer Stadtbibliothek zur Verfügung steht, ist das Scheitern eines Fernstudiums nahezu vorprogrammiert.

Bild von aj82 via flickr

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.