Wie man lernt eine gute Bewerbung zu schreiben

lernen-eine-bewerbung-zu-schreibenJede Bewerbung ist ein Verkaufsprozess. Das klingt ernüchternd unromantisch, erklärt aber, warum mancher Bewerber trotz vermeintlich bester Voraussetzungen nicht ans Ziel kommt.

Wer ein Stellenangebot ausschreibt, will diesen Platz bestmöglich besetzen und neben Bildung und fachlicher Qualifikation kann die Beachtung von Marketingstrategien nicht schaden.

Die Schuhe des Arbeitgebers

Eine Bewerbung ist schnell verfasst, Mustervorlagen gibt es im Internet per Mausklick. Wollen Sie den potentiellen Personalchef nicht erfolgreich langweilen, ersparen Sie ihm das und sich die Enttäuschung. Das Stelleninserat ist eine Ausschreibung, in der in der Regel das Anforderungsprofil dargestellt ist. Entsprechen Sie dem? Informieren Sie sich anhand der Homepage über das Unternehmen. Könnten Sie sich vorstellen dort zu arbeiten? Wenn ja, dann ist es Zeit, eine Bewerbung zu schreiben, die diesen Wunsch ohne Wenn und Aber wiederspiegelt. Kein Konjunktiv, wie „würde und könnte“, kein „eigentlich“ und vor allem kein Familienfoto vom letzten Urlaub oder eine kesse Ganzkörperstudie.

Betrachten Sie sich mit den Augen eines potentiellen Dienstgebers, bei dem Sie sich bewerben. Was hebt Sie aus dem Kreis der Bewerber ab? Wie können Sie eine Bewerbung so schreiben, dass Sie zum persönlichen Gespräch eingeladen werden?

Der erste Eindruck

In der Regel erfolgt die Einladung zum Gespräch auf Grund einer schriftlichen Bewerbung, die aus einem Motivationsschreiben, dem Lebenslauf und Dienstzeugnissen oder Ausbildungsnachweisen besteht. Ob per Mail oder per Post, wählen Sie eine sachliche, aussagekräftige Form. Die Zusendung per Mail wird im Personalbüro ausgedruckt, muss also formal ebenso ansprechend sein wie eine Postsendung. Die wiederum darf keinem Einkaufszettel gleichen, der handgeschrieben kleinformatig zusammen gefaltet in ein winziges Kuvert gestopft wird. Das Bewerbungsschreiben ist der erste Eindruck Ihrer Person für den neuen Arbeitgeber! Bringen Sie im Motivationsschreiben Ihre Vorzüge auf den Punkt, kurz und sachlich. Die erste Vorauswahl unter den eingegangenen Bewerbungen übernimmt oft eine andere Person als der Entscheidungsträger. Keine Laudatio auf das Unternehmen, keine Glückwünsche zur wirtschaftlichen Entwicklung! Zählen Sie punktgenau auf, was Sie speziell für die ausgeschriebene Stelle zu bieten haben.

Das Logo des Unternehmens auf das Bewerbungsschreiben kopiert ist kein Pluspunkt. Sie sind noch kein Mitarbeiter und sollten auch nicht so tun. Ganz wichtig ist das aktuelle (!) Portraitfoto mit freundlichem, offenen Gesichtsausdruck. Sie wollen kein Date, sondern zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden.

Bildquellenangabe: derateru / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.