Warum wir denken, dass Lernen im Alter schwer fällt

bildung24-lernen-im-alterMit dem Alter wird man ja bekanntlich immer weiser. Doch irgendwann hat man das Gefühl das Gehirn sei voller eingerosteter Gehirnzellen. In der heutigen Zeit ist man oft der Meinung, dass man als Erwachsener nicht mehr so gut lernen kann, wie man es einst als Kind getan hat. Und eigentlich ist es ja auch klar: Erwachsene lernen anders als Kinder: Sie hinterfragen viel mehr, die Prozesse sind komplexer und daher ist die Aufnahmefähigkeit schwieriger als im Kindesalter. Man kann sagen, Erwachsene lernen nicht mehr so „linear“ wie wir es einst als Kinder getan haben.

Sorry, Ihr Zug ist bereits abgefahren!

Aber ein anderer, nicht ganz so offensichtlicher Grund, warum Lernen im Alter schwerfällt sitzt viel tiefer als wir denken. Der Grund sitzt weniger im Körper als in unserer Psyche. Oft wird das Alter auch als Ausrede benutzt. Haben Sie nicht auch schon öfter folgenden Satz gehört: „Ich bin zu alt, um etwas Neues zu lernen. Der Zug ist bei mir abgefahren!“. Oder haben Sie sich diesen Satz vielleicht selbst schon mal gedacht? Viel zu oft scheuen wir uns vor Neuem und sitzen lieber im gemachten Nest und schieben den Riegel davor. So ist es wohl in der Tat für einen Teenager einfacher als für einen Mitt-Vierziger eine Sprache zu lernen, aber es ist alles andere als unmöglich. Im Gegenteil: Das Schwierigste ist, den inneren Schweinehund zu besiegen und mit Gelassenheit und Neugier an die Sache heranzugehen. Es ist wichtig, den Nutzen, welcher hinter der Sache steht, zu sehen und mit Freude an die Sache heranzugehen.

Wissenschaft lügt nicht, aber Sie schon!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass man im Alter schwieriger in ein Profilevel übergehen kann. Beim Sport beispielsweise sind die Chancen ein Profifußballer bzw. ein Profigolfer zu werden erheblich geringer als in jungen Jahren, aber dies ist auch nicht der Ansporn. Wir machen Dinge aus Spaß, angetrieben von Ehrgeiz und Motivation. Die Ambition sollte dann nicht unbedingt der Weltmeistertitel sein.

Und auch hier gilt: Alles machen, aber nur nicht aufgeben: Aller Anfang ist schwer, und so wird man bei jeder neuen Sache mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Es ist wichtig, über der Sache zu stehen und am Ball zu bleiben! Wir müssen uns immer vor Augen führen, dass wir niemals auslernen. Es kommt darauf an, wie wir an die Sache ran gehen!

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.