Studium Veranstaltungsmanagement – Der Weg in die Eventbranche

Statt allgemeiner Infos zum Thema Studium bzw. aktuellen Studiennews gehen wir in diesem Beitrag heute nur auf einen einzelnen Studiengang ein. Wie der Titel schon vermittelt, geht es in diesem Text um den beliebten Studiengang „Veranstaltungsmanagement“.

Zunächst einmal: Was ist Veranstaltungsmanagement? Nun, wenn man nur nach dem Wort ginge, dann bedeute dies wohl, dass es soviel wie das Organisieren und Verwalten von Events und ähnlichem behandelt. Doch dahinter steckt viel mehr, als man zunächst denken mag!

Die Veranstaltungsbranche umfasst alle nur erdenklichen Formen dieses Branchenzweigs. Von kleineren Auftritten bis hin zum Megaevent. Doch dies alles will geplant sein, was nicht unbedingt ohne Vorkenntnisse erfolgen kann.

Man sollte zumindest einen Akademischen Titel besitzen, wie beispielsweise den Bachelor. Der Bachelor bildet die Grundstufe des erforderlichen Wissens und symbolisiert die Reife und Kenntnisse die man besitzen muss um diverse Berufe überhaupt erst ausüben zu können.

Die Studiengänge umfassen als Studieninhalte unter anderem: Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Politische Bildung, Marketing/ Kommunikation und vieles mehr. Man muss sehr viel Bereitschaft aufbringen, da diese Studiengänge oftmals viel von ihren Studierenden verlangen und für die Klausuren teilweise sehr viel gelernt werden muss. Da es Eventmanagement vor allem an privaten Hochschulen gibt, sollte man zudem auch nicht den Kostenaspekt außer Acht lassen, denn dieser ist nicht unerheblich!

Sie werden während Ihres Studiums oft stark gefordert und an Ihre Grenzen getrieben. Doch wer den Bachelor, oder sogar den Master schafft, darf sich in späteren (Berufs)Jahren auf gute Bezahlungen freuen.

Sie sehen also: Ein Berufs- bzw. Bildungszweig der sich künftig lohnt, und stetig mehr wird. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig gestreut und in vielen Variationen vorhanden! Außerdem: Studiumsabsolventen finden viel schneller Jobs! Ein Studium lohnt sich also.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.