Die Karriere vom Staat fördern lassen?

bildungshilfeBildung soll für jedermann erschwinglich sein! Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber das Bundesausbildungsförderungsgesetz – kurz BaföG – aufgelegt.

Die Förderung nach BaföG ist jedem Studenten ein Begriff. Was passiert aber, wenn die Voraussetzungen für BaföG nicht vorliegen, das Geld für Literatur, Studienmaterialien und Lebensunterhalt dennoch knapp wird.

Die KfW kann Bildung unterstützen

Dann kann der Bildungskredit der staatlichen KfW-Bank in Anspruch genommen werden. Der Kredit, den die KfW in Zusammenarbeit mit dem Bundesversorgungsamt anbietet, stellt ein zinsgünstiges Darlehen dar. Erst fünf Jahre nach Ende des Studiums beginnt die Tilgungsphase.

Der Kredit ist an erbrachte Studienleistungen gekoppelt. So muss das Grundstudium abgeschlossen oder die Zwischenprüfung erfolgreich abgelegt worden sein. Außerdem darf der Antragsteller nicht älter als 36 Jahre alt sein und das 12. Fachsemeseter noch nicht erreicht haben. Sind die Voraussetzungen erfüllt, wird der Kredit für mindestens drei Monate und bis zu zwei Jahre gewährt. Sogar eine Finanzierung von Auslandsemestern ist über den Bildungskredit möglich.

Wer den Kredit in Anspruch nehmen kann, sollte ihn auf jedem Fall einem Studienkredit einer privaten Bank vorziehen.

Bild von rosmary via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.